Print

Höhere Berufsfachschule Mediengestaltung und Medienmanagement

Die Höhere Berufsfachschule Mediengestaltung und Medienmanagement bietet interessierten Jugendlichen einen flexiblen und praxisorientierten Einstieg in das Berufsfeld Medien. Im Rahmen des Unterrichts werden die Aspekte der Medienproduktion umfassend erarbeitet; hierzu gehören einerseits gestalterisch-technische Fähigkeiten, aber auch die organisatorisch-rechtlichen Rahmenbedingungen (Medienwirtschaft, Marketing, Medienrecht und Projektmanagement).

Im Rahmen des berufsbezogenen Unterrichts werden praktisch Printmedien, Websites und Digitalmedien geplant, gestaltet und realisiert. Der eigenständige Umgang mit dem „Universalwerkzeug“ Computer ist hierzu eine grundlegende Vorraussetzung.

Lernbereiche

  1. Wirtschaftliche Prozesse im Medienbetrieb darstellen
  2. Gestaltungsgrundsätze in der Medienproduktion einsetzen
  3. Einfache Printmedien planen, gestalten und realisieren
  4. Websites planen, gestalten und realisieren
  5. Computerarbeitsplätze und Netzwerke nutzen und pflegen
  6. Mediale Daten erfassen und organisieren
  7. Rechtliche Aspekte bei der Medienproduktion berücksichtigen
  8. Geschäftsprozesse dokumentieren
  9. Marketingprozesse gestalten
  10. Komplexe Printmedien planen, gestalten und realisieren
  11. Digitalmedien planen, gestalten und technisch umsetzen
  12. Mediale Daten für verschiedene Ausgabeprozesse aufbereiten
  13. Datenbankbasierte Medienprodukte konzipieren und realisieren
  14. Abschlussprojekt

Die Orientierung an beruflichen Tätigkeitsfeldern ist ein Hauptaspekt der Höheren Berufsfachschule Mediengestaltung und Medienmanagement. Im Unterricht wird projektorientiert und lernbereichsübergreifend gearbeitet.
Beispielsweise wird bereits im ersten Schulhalbjahr eine gemeinsame Studienfahrt mit der Höheren Berufsfachschule Design und visuelle Kommunikation durchgeführt, die in berufsbezogenen Aufgabenstellungen vor- und nachbereitet wird.

Der Praxisbezug wird weiterhin dadurch unterstützt, dass innerhalb der Ausbildungszeit ein 8-wöchiges einschlägiges Praktikum in einem Medienbetrieb zu absolvieren ist und die Ausbildung in einem umfassenden Abschlussprojekt mündet.

Dies bietet den Absolventen die fundierte Basis für eine berufliche Tätigkeit als „Assistent/in für Mediengestaltung und Medienmanagement“. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, parallel die Fachhochschulreife zu erlangen, um ein Studium an einer Fachhochschule zu beginnen (Zusatzunterricht, -prüfung und Praktikum bzw. Berufstätigkeit). Zusätzlich ist es auch möglich, nach dem ersten Schuljahr in eine duale Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print zu wechseln, wobei das erste Jahr der Höheren Berufsfachschule in der Regel angerechnet wird.

Höhere Berufsfachschule Mediengestaltung und Medienmanagement — der flexible Einstieg in das Berufsfeld Medien!