Print

Netzwerk Schulen für Gesundheit 21

Unter dem Motto "Gesund Leben Lernen" hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) und die Spitzenverbände der Gesetzlichen Krankenkassen Schulen in Rheinland-Pfalz zur Mitarbeit im "Netzwerk Schulen für Gesundheit 21" eingeladen.

Worum geht es?

Schulen sind ein Teil der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Gerade im Setting Schule liegt ein großes Potential, um Gesundheitsförderung an junge Menschen heranzutragen und in das Schulleben zu integrieren. Insbesondere eröffnet sich über das Schulleben die Möglichkeit, auch sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, die ansonsten weniger Zugang zu gesundheitsfördernden Aktivitäten finden, gut zu erreichen.

Gesundheitliche Probleme von Kindern und Jugendlichen machen vor den Schultoren nicht Halt. Schulen werden in vielfältiger Weise im Schulleben und im Unterricht mit Gesundheitsfragen konfrontiert. Fast food in den Pausen, Lernblockaden, atmosphärische Störungen, weil es nur unzureichend gelingt, mit Stresssituationen umzugehen. Bewegungsmangel und Fehlernährung bis hin zu Essstörungen, verschiedene Stresssymptome wie z.B. Nervosität, Gereiztheit etc. sind Beispiele für zentrale gesundheitliche Risiken von Kindern und Jugendlichen, die auch in die Schule hineinwirken.

Gesundheitsförderung hilft Schulen, gesundheitliche Themen, die jungen Menschen unter den Nägeln brennen, aufzugreifen und zu verarbeiten. Gesundheitsförderung unterstützt Schülerinnen und Schüler, verantwortlich und achtsam mit sich und dem eigenen Körper umzugehen. Gesundheitsförderung entwickelt Rahmenbedingungen, die die gesundheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern (z.B. Pausenhofgestaltung, die zu Bewegung animiert). Gesundheitsförderung verbessert die Voraussetzungen erfolgreichen Lernens und Unterrichtens und trägt zu einem guten Schulklima bei.

Gesundheitsförderung an Schulen bedeutet, in einem gesunden Umfeld zu lernen und zu lehren (Gesundes Lernen) und Gesundheit selbst zu thematisieren (Lernen für Gesundheit).

Umfassende Gesundheitsförderung in der Schule ist fächerübergreifend und fächerverbindend und bezieht das gesamte Schulleben mit ein. Inhalte schulischer Gesundheitsförderung können z.B. sein:

  • Haltung und Bewegung,
  • Essen und Ernährung,
  • Krankheit und Heilung,
  • Stärkung der Persönlichkeit,
  • Freundschaft, Partnerschaft, Sexualität,
  • Stress und Stressbewältigung,
  • Konzentration und Entspannung,
  • Lernen und Lerntechniken,
  • Zeit und Umgang mit Zeit,
  • Risiko und Risikokompetenz,
  • Suche und Sucht,
  • Entwicklungsräume und Grenzen,
  • Hören und Lärm,
  • Strahlung und Schutz.

12.09.2008 SWo

News bbs.eins.mainz

Zertifizierung der Europaschulen 2017

Die offizielle Übergabe der Zertifikate an elf neue Europaschulen des Landes ...

Automatisierer auf Exkursion bei Boehringer in Ingelheim

Fachschüler für Automatisierungstechnik unternahmen eine Exkursion zum ...

Rigging Workshop: Sicherheit an oberster Stelle

Am Montag, den 13. und Freitag, den 17. Februar 2017 fand im zweiten Lehrjahr der ...

Automatisierer im Ministerium für Wirtschaft

Anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Start des neuen internationalen ...

CATCH-EyoU-Projekt an der bbs.eins.mainz

Im Rahmen des Projektes CATCH-EyoU der Europäischen Union führte die BBS1 Mainz in ...