Print
26.11.15

HBF Gastgewerbe & Catering auf Gastronomie-Tour

Die Höhere Berufsfachschule Gastgewerbe & Catering, HBF Na14, schaute hinter die Kulissen verschiedener gastronomischer Betriebe …

Exkursion zu McDonalds Mega Store…

Die erste Station unserer Exkursionen war das neueröffnete McDonald´s Restaurant im Terminal II des Frankfurter Rhein Main Flughafens.

Am Montag, den 2. November 2015 besuchte die Höhere Berufsfachschule Gastgewerbe & Catering Deutschlands „Flagschiff-Restaurant“ von McDonald's, welches dank der Generalüberholung über einige Neuheiten und eines der aktuellsten Küchensysteme Deutschlands verfügt. Das Restaurant wurde im Frühjahr dieses Jahres eröffnet und der Konzern investierte 8,5 Mio. Euro um ein Restaurant der Superlative zu schaffen.

Mit 500 Sitzplätzen auf knapp 2.300 m² ist es das größte McDonald´s Restaurant Deutschlands und dazu kommt noch das größte McCafé Europas mit 100 Sitzplätzen auf weiteren 400 m² vor dem riesigen Panoramafenster zum Flugfeld und Europas größtes McDonald´s Playland mit einer 9m Rakete und einer 8m hohen Kletterlandschaft.

Unser Eindruck des neuen McDonald´s Konzeptes war einzigartig. Zum einen ist diese McDonald's Filiale im Vergleich zu den „älteren“ Filialen modern eingerichtet sowie technisch besser ausgestattet. Dies wird schon im Eingangsbereich erkennbar: Ein Empfangstresen mit sehr freundlichem Personal, Tablets mit denen man seine Bestellung aufgibt, elektronische Tische mit denen man spielerisch seine Wartezeit verkürzt und viele unterhaltsame Spielgeräte (Spielplatz) für Kinder.

Zum anderen arbeiten die Mitarbeiter sehr sauber und schnell. Alles wird frisch ab dem Zeitpunkt der Bestellung (Burger on demand) von ihnen zubereitet. Vor Ort sind ca. 150 Mitarbeiter beschäftigt, etwa dreimal so viel wie in herkömmlichen Filialen, die sich in Spitzenzeiten um bis zu 800 Gäste pro Stunde kümmern.

Die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule wurden mit allen Arbeitsschritten und Arbeitsprozessen der Systemgastronomie vertraut gemacht. Sie durften sowohl die Warenausgabe, als auch die Küche, Lager- und Kühlräume besichtigen. In den jeweiligen Abteilungen wurden ihnen die dazugehörigen Aufgaben benannt und erläutert. Außerdem wurden ihre Fragen ausführlich beantwortet, die zuvor im Unterricht vorbereitet wurden.

Im Anschluss an die Hausführung wurde die gesamte Klasse freundlicherweise vom Hause McDonalds eingeladen, nach Wünschen zu trinken und zu speisen.

Wir danken Frau Dagmar Burger ( DH Community Relations ) für den Rundgang und den interessanten und detaillierten Einblick in die Systemgastronomie.

Weiter ging unsere Reise in Sache Superlative nach Frankfurt, in eines der ältesten deutschen Grandhotels. Wir besichtigten das Hotel Frankfurter Hof, der Steigenberger Hotel Group und bekamen eine Ahnung von Spitzenleistungen in der Hotellerie der 5*****S-Klasse.

Wir, die Schülerinnen der Höheren Berufsfachschule Gastgewerbe & Catering der Berufsbildenden Schule 1 in Mainz, besuchten am 9. November 2015 das Steigenberger Luxushotel Frankfurter Hof.

Als wir bei unserer Ankunft die Ubahn Station Willy-Brandt-Platz in Frankfurt verließen, fiel uns sofort das imposante historische Gebäude ins Auge. Der Frankfurter Hof wurde bereits im Jahre 1872 erbaut und steht somit unter Denkmalschutz.

Als wir am Hotel Eingang ankamen und den roten Teppich betraten, wurde uns die Eingangstür vom Doorman geöffnet und alle Mitarbeiter begrüßten uns sehr herzlich. In der Lobby warteten wir auf Frau Krämer, die Personaldirektorin des Frankfurter Hofes. Sie begleitete  uns an diesem Tag durch das Hotel. Während der kurzen Wartezeit bekamen wir schon eine erste eindrucksvolle Vorahnung vom Glanz dieses Hauses.

Die Hausführung startete in einem Seitengang des Hotels wo uns die Geschichte des Hauses anhand einer bebilderten Geschichtstafel nahgeführt wurde. Durch die lange Historie des Hotels gab es einige imposante Ereignisse, so erhielt das Hotel 1881 als erstes Hotel in Frankfurt eine eigene Fernsprechnummer. Diese dreistellige Nummer hat das Hotel bis heute behalten. Weiter wurde uns berichtet, dass 1891 im Frankfurter Hof als erstes Hotel Deutschlands elektrisches Licht eingeleitet wurde. Auch prominente Gäste bereichern die Geschichte des Frankfurter Hofes. So zählte unter anderem Thomas Mann dazu, der hier seine „Buddenbrooks“ verfasste.

Nach einem ersten Eindruck setzten wir unseren Rundgang durchs Hotel fort. Frau Krämer zeigte uns den beliebig vergrößerbaren Bankettsaal, die Küche, die Autorenbar, das Sternerestaurant Francais, das Restaurant Breeze by lebua (asiatische Kochkunst) und das Cafe-Bar-Restaurant Oscars. Am imposantesten erschien uns die glänzende 300 Quadratmeter große Royalsuite mit einem Büro, großzügigem Wohnbereich mit Esszimmer, einer Küche, einem Schlafzimmer mit Doppelbett, einem großen und kleinen Badezimmer. Ganz besonders gefiel uns der mit Wasserdampf funktionierenden Elektrokamin und das große geräumige Badezimmer inklusive Regendusche, Whirlpool, Sauna und Dampfbad. Die Suite ist mit Sicherheitsvorkehrrungen ausgestattet, sodass auch Staatsgäste bedenkenlos residieren können.

Anschließend ging es weiter in den Spabereich, der erst 2012 eröffnet wurde und mit großzügigen 1000 Quadratmetern und einem breitgefächerten Angebot sowohl für Damen als auch für Herren zum Entspannen einlädt. Interessant für Männer ist der Gentlemen Barber, der traditionell die Bärte mit einer Klinge rasiert.

Insgesamt war es für uns ein sehr interessanter Tag und wir danken Frau Krämer sehr dafür, dass sie uns auf eine kompetente und kurzweilige Art und Weise die Arbeit vor und hinter den Kulissen eines Grandhotels näher brachte. Auch danken wir dem Hotel Frankfurter Hof für die leckere Mittagsverpflegung, bei der wir auch die Gelegenheit hatten auf Mitarbeiter des Unternehmens zu treffen.

Standards auf 5***** Niveau, das Hyatt Regency Mainz…

Last but not least besuchten die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule am 17. November 2015 das Hotel Hyatt Regency in Mainz. Der Besuch begann mit der Teilnahme am reichhaltgien Frühstücksbuffet, welches durch die Qualität und Vielfalt die Schüler überzeugte. Durch den Einblick in die offene Showküche, konnten sie Zeuge werden, wie ihre „Wunsch-Omletts“ liebevoll zubereitet wurden. Nach dem Frühstück wurde die Klasse von Frau Janine Spuhler (Assistant Manager Human Resources) herzlich empfangen. Sie gewährte den Schülerinnen und Schülern interessante und exklusive Einblicke in das Unternehmen und beantwortete kompetent die vielfältigen Fragen. Anzumerken sind hierbei der freundliche Umgang und das angebotene "Du".

Die gemeinsame Hausführung startete in der „M-Lounge“, deren Atmosphäre die Klasse besonders angenehm empfand. Weiter ging es durch die Bar in das „Hochzeitszimmer“ der Stadt Mainz, welches Trauungen im besonderen Rahmen möglich macht. Die Klasse stieg anschließend in den gemütlichen Weinkeller hinunter, der beispielsweise für Feierlichkeiten im kleinen Rahmen oder einen romantischen Abend zu zweit einlädt. In den Wintermonaten bietet das Hyatt hier auch Abende mit Käse Fondue an.

Das Hotel Hyatt Regency in Mainz bietet seinen Gästen über 250 Zimmer in verschiedenen Kategorien an. Auch hier erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick und konnten den einzigartigen Rheinblick der Gästezimmer genießen. Ein Highlight der Hausführung stellte der Hyatt Regency Club der sechsten Etage des Hotels dar. Hier konnten sich die Schülerinnen und Schüler davon überzeugen, wie exklusiver Service am Gast praktiziert wird. Ein Service der zu den Spitzenleistungen eines Hotels gehört und eher selten anzutreffen ist.

Für die HBF Na 14 hat das Hotel Hyatt Regency Mainz einen sehr interessanten Einblick in ein Hotel einer internationalen Hotelkette geboten. Den Schülerinnern und Schülern wurde die Ausbildung im Hotel oder Restaurant näher gebracht und die erarbeiteten Inhalte der Lernfelder der Höheren Berufsfachschule konnten mit der Praxis des Hotelalltages verknüpft werden.

Wir wollen uns noch einmal recht herzlich bei Frau Spuhler für Ihr Engagement und ihre Mühe, als auch bei dem Unternehmen Hyatt für die Gastfreundschaft bedanken.

Abschließend sei zu bemerken, dass diese drei Exkursionen in sehr unterschiedliche gastronomische Unternehmen, die Vielfalt des Berufsalltags des Gastgewerbes den Schülerinnen und Schülern verdeutlicht haben. Ich hoffe sehr, dass ich meiner Klasse der Höheren Berufsfachschule Gastgewerbe und Catering vermitteln konnte wie abwechslungsreich und interessant Hotellerie und Gastronomie sein kann.

 

 

 

 

 

 

Von: OStR' Claudia Welkenbach & Klasse HBf NA 14

News BBS1

Hartelijk welkom in Amsterdam

Die zwei Stammkurse Gestaltungs- und Medientechnik des beruflichen Gymnasiums der ...

BGY 15 MD a holt ersten Preis beim Landeswettbewerb

Einen großen Erfolg erzielten Schüler des Beruflichen Gymnasiums der BBS 1. Die ...

Europäische Partnerschaftsstele enthüllt

Seit Frühjahr 2016 ist die BBS 1 Europaschule. Dies feierte sie mit internationalen ...

Elektroniker besuchen Kraftwerke Mainz/Wiesbaden

Elektroniker für Betriebs- sowie der Geräte und Systemtechnik unternahmen eine ...

Schulfest im Zeichen von Europa

Unter dem Motto „Europa lebt vom Mitmachen“ trafen sich am 30. Juni Schüler sowie ...